«

»

Feb 20 2017

Bezirkskonferenz 2017 – Jusos wählen neue Vorsitzende für Oberfranken

Im Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt wählten die oberfränkischen Jusos Ihren neuen Vorstand: Sophia Fischer (22) aus Sparneck im Landkreis Hof wurde mit 96 Prozent der Stimmen zur neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Thematisch beschäftigten sich die Jusos in Ihrem Leitantrag mit der Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Sophia Fischer, Bezirksvorsitzende Jusos Oberfranken

Neuenmarkt – Am vergangenen Samstag fand die Bezirkskonferenz der Jusos Oberfranken im Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt statt. Der bisherige Vorsitzende Sebastian H. Fischer stellte sich nicht mehr zur Wahl „Mit 33 Jahren ist es schon fast Satire, sich als Teil einer Jugendorganisation zu bezeichnen. Es ist Zeit abzugeben“, so Fischer, er übergab die Jugendorganisation der SPD an seine Nachfolgerin Sophia Fischer, 22 Jahre und Studentin der Medieninformatik, aus Sparneck.

Die neue Vorsitzende (96 Prozent der Stimmen) ist allerdings auch nicht mehr ganz unbekannt. Sophia Fischer übernahm vor vier Jahren die hochfränkischen Jusos und ist seit 2012 Beisitzerin im Vorstand der oberfränkischen Jusos. Bei Ihrer Vorstellung machte Sie deutlich, dass sie in den Jusos bis auf Bundesebene und in der SPD bis auf Landesebene bereits viele Erfahrungen gesammelt hat: „Seit einigen Jahren fahre ich zu den Landeskonferenzen der Jusos, seit zwei Jahren auch auf deren Bundeskongress. Mein Unterbezirk hat es mir zudem ermöglicht als Delegierte auf Bezirks- und Landesparteitage zu fahren, aber auch im SPD Bezirksvorstand mitzuarbeiten.“ Als Stellvertretende Vorsitzende wurden Stefanie Gröger aus Kronach (88 Prozent der Stimmen) und Claas Meyer aus Bamberg (92 Prozent der Stimmen) in Ihrem Amt bestätigt. Beide sind dieses Amt erstmals 2013 angetreten.

Zur Bezirkskonferenz trafen sich Jusos aus ganz Oberfranken, um über die von ihnen eingebrachten Anträge zu diskutieren. Themen waren unter anderem der Rundfunkbeitrag, die Abschiebungen nach Afghanistan und die Privatisierung der Autobahnen sowie die geplante Maut: Die oberfränkischen Jusos lehnen die geplante PKW-Maut in allen Punkten ab.

Als Leitantrag wurde für die diesjährige Konferenz das Politikfeld Verbraucherschutz gewählt. Die Jusos diskutierten unter dem Titel „Weil wir´s wissen wollen“ mit Ihrem Hauptreferenten Klaus Adelt, Landtagsabgeordneter aus Selbitz und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz, über Ihre Forderungen. Zu diesen gehören unter anderem die Lesbarkeit von Verpackungsangaben, die Darstellung der Nährwertangaben, der Umgang mit Zusatzstoffen und Allergenen. Aber auch die Beschriftungen von Fisch, Fleisch und Milcherzeugnissen sowie Obst und Gemüse. Der sechs seitige, beschlossene Antrag wird als nächstes den Delegierten der Landeskonferenz der Jusos Bayern und dem Bezirksparteitag der SPD Oberfranken vorgelegt.

„Jeder Verbraucher und jede Verbraucherin hat das Recht darauf zu wissen was er oder sie kauft sowie isst. Wir müssen uns auf die Verpackungsangaben verlassen können. Das trifft aber erst ein, wenn unsere Forderungen umgesetzt werden.“ – Sophia Fischer

Als Beisitzer wurden gewählt:

Simon de Ridder (Kulmbach), Bettina Drummer (Weilersbach), Jan-Michael Fischer (Speichersdorf), Henning Glaßer (Weißenstadt), Peter Haase (Hummeltal), Melis Karadag (Coburg), Sascha Kolb (Hof), Vitus Mayr (Bamberg), Sven Sander (Kronach), Ali-Cemil Sat (Münchberg), Slina Struck (Bayreuth) und Anna Tanzer (Bayreuth)