«

»

Apr 14 2014

Stefanie Gröger mit 94 Prozent als stellvertretende Juso-Landesvorsitzende gewählt.

Die Landeskonferenz der Jusos Bayern in Regensburg lief für die Jusos Oberfranken höchst erfolgreich. Stefanie Gröger aus Kronach wurde erneut zur stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Die 24-jährige Krankenpflegerin bekam ein Ergebnis von 94 Prozent Zustimmung. Auch inhaltlich ist die Landeskonferenz für die oberfränkischen Jusos als Erfolg zu werten.

grögerin1Regensburg – Am vergangenen Wochenende trafen sich in Regensburg Jusos aus ganz Bayern zur Landeskonferenz. Mit dabei war natürlich auch eine Delegation der Jusos Oberfranken. Ein Höhepunkt der Konferenz waren die Vorstandswahlen, denn es gab einen Personalvorschlag mehr als freie Vorstandsplätze. Die Jusos Oberfranken schickten die bisherige stellvertretende Landesvorsitzende Stefanie Gröger aus Kronach erneut ins Rennen. Und das lief erfolgreich. Die 24-jährige Krankenpflegerin und Betriebsrätin wurde mit 95 von 101 Stimmen (94 Prozent) im Amt bestätigt. Für eine Jusos-Versammlung ist das ein hervorragendes Wahlergebnis. „Ich freue mich sehr über diese gute Ergebnis,“ so Stefanie Gröger dazu.

Das Ergebnis zeigt, dass die Jusos nicht nur eine Zusammenkunft von studierenden und studierten sind. „Ich freue mich, dass unser Bezirksverband durch eine echte Arbeiterin im Landesvorstand vertreten wird,“ bemerkt der Bezirksvorsitzende der Jusos Oberfranken Sebastian Fischer. „Steffi Gröger weiß, wie sich politische Entscheidungen auf das Arbeitsleben auswirken. Es ist eine tolle Leistung, dass sie ihre spärliche Freizeit – trotz Schichtarbeit und Wochenenddienste für die Jusos opfert.“

Auch inhaltlich war die Landeskonferenz ein Erfolg für die oberfränkischen Jusos. „Wir konnten die meisten unserer Beschlusslagen auch auf Landesebene durchsetzen,“ bemerkt Fischer dazu. Uns so konnten die elf oberfränkischen Delegierten am Sonntag Nachmittag ihre Abreise mit einem sehr zufriedenen Gefühl antreten.

Regensburg April 2014

Regensburg April 2014